Drucken

Biogas und Naturschutz im Spannungsfeld (02.11.2011)

Förderverein Stiftung Naturschutz lädt ein zum Vortrag

Zum Vortrag „Biogas und Naturschutz im Spannungsfeld“ lädt der Förderverein der Stiftung Naturschutz im Landkreis Diepholz interessierte Bürgerinnen und Bürger ein. Er findet am Dienstag, den 22. November 2011 um 19.30 Uhr im Gasthaus „Zur Post“ in Neubruchhausen / Bassum statt. Es wird kein Eintritt erhoben. Der Referent Uwe Baumert vom NABU-Niedersachsen ist stellvertretender Landesvorsitzender, Experte für Bioenergie und Referent für erneuerbare Energien.

Biogasanlagen mit ihren Chancen und Risiken sind in aller Munde. Ihre Akzeptanz in der Bevölkerung ist eher gering. Doch mit dem Beschluss der Bundesregierung zum Atomausstieg muss die Energieversorgung gesichert werden. Dennoch möchte keiner Biogasanlagen, Windräder, Stromtrassen usw. vor der Haustür haben.

Auf Wunsch des Fördervereins wird Herr Baumert in seinem Vortrag auf die Auswirkungen auf Natur und Landschaft eingehen. Sind neben den fast täglich diskutierten Konflikten wie Flächenkonkurrenz, Pachtpreisexplosion und Energiebilanz auch direkte Folgen für Tier- und Pflanzenarten zu erwarten? Gefährdet „Biogas“ durch seine intensive Landnutzung vielleicht sogar die jüngeren Erfolge des Naturschutzes im Landkreis Diepholz, wie die guten Bestandszahlen der Wiesenweihen und der Laubfrösche? Kann es sogar zu Artenverlusten und Beeinträchtigungen der Biodiversität kommen?

Herr Baumert wird aber auch über Möglichkeiten einer naturhaushaltsverträglicheren Nutzung von Biogasanlagen eingehen, wie mit blühenden Äckern, einem Mix von Energiepflanzen, ökologischen Ausgleichsflächen usw. dem entgegen gewirkt werden kann. Denn mit bunten Feldern, blühenden Wegestreifen kann nicht nur die Akzeptanz von Biogasanlagen und das „Landschaft erleben“ erhöht, sondern auch Lebensraum und Nahrungsfläche für viele Pflanzen- und Tierarten geschaffen werden.