Drucken

Eine Elsbeere zum 50. (28.09.2011)

Gymnasium Syke pflanzte gestern den ersten Baum

Syke - Der erste Baum ist gepflanzt, zudem mit der Elsbeere auch noch der Baum des Jahres 2011. Weitere 49 heimische Bäume folgen im November.

Dann sind es 50, ebenso viele wie das Gamnasium an Jahren zählt. Die Idee für jedes Jahr einen Baum zu pflanzen, stammt von Schülern. Gemeinsam mit Schulleitung und Paten pflanzten gestern Mitglieder des Leistungskurses Biologie vor der neuen Sporthalle die Elsbeere. Die restlichen 49 Bäume sollen ab November als Allee den Weg vom Riederdamm zur Sporthalle säumen.

Fachsbereichsleiterin Regina Babel erinnerte an die Anfänge während des Arequipabasares 2010. Dort fand die Idee Anklang und Paten. Doe Biologie-AG "Der Natur auf der Spur" brannte die Namen der Paten auf Baumschieiben. Eine ziert seit gestern die Elsbeere: Marie Laue und Andreas Dalseidet, ein Norweger und Cousin der Syker Gymnasiastin Lia Pribnow. Für die Paten gab es eine Urkunde.

Mit der Elsbeere reaktiviert das Gymnasium einen Baum, der in Vergessenheit geraten war. Früher verarbeiteten Tischlereien das Holz. Die Früchte wurden in Gelee und Schnaps verwandelt.

In der Blütezeit zieht die Elsbeere unter anderem Bienen an. "Sie ist also für die biologische Vielfalt wichtig", erklärte ReginaBabel.

Eine Dränage sorgt bei dem ersten Jubiläumsbaum des Gymnaisums dafür, dass der stets gut bewässert wird, ist die Elsbeere doch ein Schluckspecht, der 150 Liter vertragen kann.

Doe Baumaktion hat viele Unterstützer. Der Syker Bauhof stellt Arebitskräfte und Hummus, die AWG in Bassum Baumpfähle, die wesentliche Finanzierung übernimmt die Stiftung Naturschutz.

Quelle: Diepholzer Kreisblatt vom 28.09.2011