Drucken

Dicke Buche hat tiefe Risse (12.07.2012)

Äste mit Spezialgurten gesichert

BROCKUM Am Stemweder Berg bei Brockum drohte die dicke landschaftsprägende Buche auseinanderzubrechen. Jetzt hat eine Fachfirma die dicken Äste mit Spezialgurten gesichert.

"Bei einer routinemäßigen Kontrolle fiel uns ein sehr langer frischer Riss auf", berichtete Jan Kanzelmeier, Geschäfstführer der Stiftung Naturschutz im Landkreis Diepholz. Die Stiftung ist Eigentümerin der Flächen. Umgehend wurde der Bereich unter der dicken Buche von der Samtgemeinde Lemförde abgesperrt und eine Fachfirma beauftragt, den Baum zu untersuchen und zu sichern. Zunächst wurden die Äste mit Seilen notdürftig gesichert.

Da aufgrund der Baumstärke und der Kräfte, die im Baumkronenberich wirken, ein errechnetes Gewicht von 16 Tonnen gehalten werden muss, wurden spezielle Gurte angefertigt.

Diese sind jetzt angebracht worden. Die Sicherung des Zwiesels ist nun für die nächsten jahre gewährleistet. Sie wurde so konzipiert, dass diese bei Bedarf, wenn zum Beispiel über die Jahre Einschnürungen am Stamm sichtbar würden, verstellt werden können.

"Unser Ziel ist es, die Buche so lange wie möglich zu erhalten", so Kanzelmeier weiter. "Wie lange die Maßnahmen den Baum retten können, ist nicht absehbar."

Die außergewöhnliche Rot-Buche (Fagus sylvatica) ist etwa 1850 angepflanzt worden. Sie weist drei Einzelstämme auf, die zusammengewachsen sind. Der imposante Baum misst einen Stammumfang von 6,30 Metern, der Kronenbereich hat einen Durchmesser von 27 Metern bei einer Baumhöhe von 25 Metern. Damit dürfte sie einer der größten Bäume des Landkreises sein.

Quelle: Kreiszeitung vom 12.07.2012