Drucken

Stiftung Naturschutz zieht Bilanz: Mehr Lebensraum für bedrohte Tiere und Pflanzen

Vorstandswechsel: Meyer folgt auf Brinkmann

Landkreis Diepholz - Von Anke Seidel. Das Knabenkraut, der Laubfrosch und der Kammmolch gehören dazu: Sie sind bedrohte Pflanzen- und Tierarten. Deren Lebensraum nachhaltig zu sichern und möglichst zu erweitern, das hat sich die Stiftung Naturschutz zum Ziel gesetzt. 277 Hektar stehen ihr mittlerweile für Schutz- und Entwicklungsmaßnahmen zur Verfügung. In den 34 Jahren ihres Bestehens hat sie insgesamt 411 Projekte realisiert.