Obstwiese  „Auf den Bröken“ am Stemweder Berg

Rheinischer Bohnapfel

rheinischer bohnapfelFoto: H. J. Bannier
Herkunft: Um 1750 im Raum Neuwied entdeckt
Frucht: Mittelgroße, meist rundliche bis eiförmige Frucht, Schale glatt, steifig braunrot, Fruchtfleisch gelblich, sehr fest, später saftig säuerlich
Reifezeit: Mitte bis Ende Oktober, bis April/Mai haltbar
Baum: Wuchs stark, große Kronen bildend (triploid), später Ertragsbeginn, oft alternierend, sehr gesunder und robuster Baum
Standort: Humose Sandböden bis mittelschwere Böden, für Marschböden und kalte Lagen nicht geeignet
Eignung: Wirtschaftsapfel, hervorragend für Saftherstellung, weniger als Tafelapfel geeignet