Obstwiese  „Auf den Bröken“ am Stemweder Berg

Gute Graue

gute graueFoto: H. J. Bannier
Herkunft: Vermutlich Frankreich um 1700
Frucht: Klein bis mittelgroß, stumpfkegelförmig, Schale rau, auffällige helle Schalenpunkte, Fleisch hellgelb, saftig und schmelzend
Reifezeit: Mitte September, nur kurz lagerfähig, teigig werdend
Baum: Wuchs stark, breit auslandend, Krone breit rund, kaum krankheitsanfällig
Standort: Liebt tiefgründige Böden, auch in kühleren Gebieten gut
Eignung: Sehr robuster großkroniger Baum, möglichst freier Stand