Meldungen 2015

Geld für Schulexkursionen

Martin Lütjen neuer Vorsitzender vom Förderverein der Stiftung Naturschutz

REHDEN - Der Förderverein der Stiftung Naturschutz im Landkreis Diepholz wählte einen neuen Vorstand. Martin Lütjen folgte auf Burchard Upmeyer, der seit 1997 Vorsitzender war und sein Amt zur Verfügung stellte. "Ich werde dem Verein treu bleiben", beteuerte der Landwirt, Jäger und Naturschützer.

Eichen gebucht

Sie war einzigartig, landschaftsprägend und stürzte kurz vor Weihnachten 2014 in Folge eines Sturmes um: Die  150 Jahre alte dreistämmige Rotbuche am Fuße des Stemweder Berges in Brockum. Als Flächeneigentümer für Anlagen und Bäume in diesem Bereich zuständig, machte sich die Stiftung Naturschutz im Landkreis Diepholz mit Unterstützung der BASF in Lemförde Gedanken über eine sinnvolle Alternative.

Ziel: Lebensräume für Amphibien schaffen

Stiftung Naturschutz stellt Experten Ihr Projekt "Augen der Landschaft – neu entdeckt!" vor/Artenvielfalt in Kleingewässern

BR.-Vilsen Feldherpetologie und Ichthyofaunistik – diese nicht alltäglichen Begriffe charakterisieren den Landesfachausschuss (LFA), in dem interessierte Aktive und Experten ein gemeinsames Ziel verfolgen: Die Naturschutzarbeit in den Bereichen Amphibien-, Reptilien-, Fisch-, Großkrebs- und Süßwassermolluskenschutz in Niedersachsen.

Rotbuche fällt Riesenporling zum Opfer

Pilzbefall den Verantwortlichen lange bekannt / Was mit Baum passiert, ist noch unklar / Teile sollen vor Ort verbleiben

Brockum - Von Heinrich Klöker. Sie war einzigartig, landschaftsprägend und stürzte kurz vor Weihnachten in Folge eines Sturmes um: Die 150 Jahre alte dreistämmige Rotbuche am Fuße des Stemweder Berges in Brockum. „Das war mein Lieblingsbaum“, sagt Jan Kanzelmeier von der Stiftung Naturschutz im Landkreis Diepholz mit Bedauern. Die Stiftung ist als Flächeneigentümer für Anlagen und Bäume in diesem Bereich zuständig. Als der Baum vor wenigen Wochen umgestürzt war, vermuteten Interessierte sofort einen Pilzbefall als Ursache.